Geheimnisvolle archäologische Funde

Die Menschheitsgeschichte erstreckt sich über Epochen, die mehrere Jahrtausende zurückreichen und von denen nur wenig bekannt ist. Diese Epochen hinterließen Artefakten, die manchmal schwer in das bestehende Wissensbild passen.

Wissenschaftler, die sich der Tradition verpflichtet sehen, glauben, dass sich die Zivilisation immer vom Einfachen zum Fortgeschrittenen entwickelt. Die Archäologie ist genau das Wissensgebiet, das die Gültigkeit eines solchen Ansatzes in Frage stellt. Verschiedene auf der ganzen Welt gefundene Artefakte weisen oft ein überraschend hohes Maß an Technologie auf, was für eine primitive antike Gesellschaft unmöglich gewesen wäre. Wenn Archäologen in die Tiefen der Jahrtausende blicken, stellen sie verblüfft fest, dass der evolutionäre Entwicklungsweg keineswegs so geradlinig ist, wie es sich die Anhänger Charles Darwins vorstellen.

Tibber-Ökostrom

Zukünftige Archäologen, die Artefakte des 21. Jahrhunderts studieren, werden sich sicherlich für die Energietechnologien interessieren, die auf dem Höhepunkt der Energiewende entstanden sind. Sie werden feststellen, dass nichts wichtiger war, als die Stromversorgung auf erneuerbare Energiequellen umzustellen. Der innovative Stromanbieter https://tibber.com/de nimmt seine historische Mission wahr und liefert den Kunden nicht nur den supergünstigen Tibber-Ökostrom zu sensationellen Einkaufspreisen, sondern auch eine Reihe von innovativen Produkten und Lösungen, die die Energienutzung intelligenter und effizienter machen.

Elektrische Batterien von Sumer

Es gibt erstaunliche archäologische Funde wie die bei Ausgrabungen im Irak gefundenen elektrischen Batterien, die viertausend Jahre vor den Erfindungen von Alessandro Volta und Luigi Galvani hergestellt wurden. Bei den Ausgrabungen in der sumerischen Stadt Seleukia entdeckten Archäologen kleine Tongefäße, die versiegelte Kupferzylinder mit Eisenkernen im Inneren enthielten. Wie Experimente bewiesen, konnten solche Batterien der alten Sumerer tatsächlich funktionieren.

Elektrische Reliefs des Alten Ägyptens

In den 1980ern machte Reinhard Habeck eine sensationelle Entdeckung im altägyptischen Hathor-Tempel von Dendera. An den Wänden des Tempels befinden sich mysteriöse Reliefs, die mehrere birnenförmige Objekte mit Wellenlinien in Form stilisierter Schlangen darstellen. Das gesamte Relief hinterlässt den Eindruck eines komplexen Beleuchtungsgeräts mit einem charakteristischen technischen Design. Ohne Kenntnisse der Elektrotechnik wäre es unmöglich, so detaillierte Reliefs zu erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.